One Design VO65

One Design

Bei Farr Yacht Design in den USA eigens für das Volvo Ocean Race 2014/15 (jetzt the Ocean Race) gezeichnet, löste die Vo65 ihren um fünf Fuß längeren Vorgänger ab. Nie zuvor lagen die Teams bei dem Rennen um den Globus so nah beieinander. Dafür sorgte die neue One-Design Regelung. Jede Vo65 ist bis auf das kleinste Detail baugleich. Gleicher Rumpf, gleiches Rigg, gleiche Segel, gleiche Chancen.

Neues Konzept

Das Grundkonzept ist wie bei dem Vorgänger ein Gleitrumpf mit breitem Heck, Doppelruder, scharfen Kanten und Schwenkkiel. Neu ist der Reverse-Bow. Er verlängert die Wasserlinie und verringert das Stampfen in kurzer Welle sorgt aber für reichlich Gischt an Deck. Auch der Lateralplan wurde überarbeitet. Die Vo65 verzichtet auf einen Anstellwinkel der Schwerter und setzt dagegen auf ein Auftriebsprofil um der Abdrift entgegen zu wirken.

Konstruktion

Die Vo65 wird in Kompositbauweise gefertigt. Im Unterschied zur Vo70 werden im Rumpf insgesamt acht statt vier Schotten verbaut. Damit soll die Gesamtstruktur verstärkt werden. Der Rumpf besteht aus einem Karbon-Honeycomb-Sandwich. Der Bau wurde großteils in Zusammenarbeit von vier europäischen Werften übernommen – Green Marine in England, Decision in der Schweiz, Persico in Italien und Multiplast in Frankreich. 

Rigg & Segel

Das Rigg wird von dem neuseeländischen Hersteller Southern Spars angefertigt. Southern Spars hat mit The Ocean Race eine eng verbundene Vergangenheit. Bereits seit 25 Jahren statten sie die erfolgreichsten Teams aus und waren Pioniere mit dem erst Karbonmast in den 90er Jahren.

Der gesamte Segelsatz wird bei North Sails produziert. Die von North Sails patentierte 3Di Technologie kommt auch bei den Vo65 zum Einsatz. Die Segel werden aus RAW760 Ultra PE / Aramid hergestellt.